Leben leben

26.09.2009

Von der Schweiz, Musik und Zombies…

Filed under: blog-mäßig, job-mäßig, musik-mäßig — Schlagwörter: , , — toengi @ 19:17 UTC

awake: since yesterday
mood: on the edge
coffein: 10 Caffè Latte

Moin moin,

hello there – ich weiss, ich habe hier mal wieder eine Weile nichts geschrieben – hatte aber auch einiges um die Ohren.

Z.B. hatte ich vor 2 Wochen ein Job-Interview in Zürich. 5 Stunden hintereinander.
War ziemlich heftig, lief aber meiner Meinung ganz gut und ich hoffe, dass ich nächste Woche eine (positive) Antwort erhalte.

Zürich war genial, aber leider zuwenig Zeit – aber die Menschen wie immer sehr freundlich, die Stadt sauber und nicht so hektisch wie Berlin.

Ansonsten war ich ziemlich viel unterwegs um Besorgungen und andere Dinge zu erledigen.
Dann war ich noch am 11.09.09 im Franz-Club bei Jay Brannan – einfach nur genial.

Das erstmal als kurzes Update meinerseits.

Ansonsten kurze musikalische Einstimmung auf mein Wochenende… Jay Brannan mit einem Cover des Cranberries-Hits Zombie:

Advertisements

20.08.2009

this brings LOLs to my face…

Filed under: funtime-mäßig, musik-mäßig, www-mäßig — Schlagwörter: , , , — toengi @ 16:31 UTC

awake: since 5-ish
mood: LOLastic
coffein: 5 Caffè Latte

Moin moin,

ich habe mich vor lachen gerade fast nass gemacht…

Danke an Martin aka more_noise via Twitter

29.07.2009

Hurra, wir leben noch

awake: since yesterday
mood: eightystyle
coffein: 3 Caffè Latte & 1 Banana-Apple-Smoothie

Moin moin,

sorry, habe lange nichts von mir hören lassen, ist aber auch nicht wirklich viel passiert.
Letzte Woche bin ich der großen 4 mit einem ganz großen Schritt näher gekommen, wie mir von fast allen meiner Familienangehörigen mehrfach versichert wurde.

„Gefeiert“ wurde im ganz kleinen Rahmen, bei einer Tasse Kaffee bei meiner Mom und selbst gebackenem Käsekuchen ohne Boden…, mit meiner Schwester, deren ältester Tochter und mir.
Mein Bruder hat es anscheinend vergessen.

So richtig anstoßen ging nicht, da meine Mom und ich beide „gedoped“ waren und ich auf Grund einer anstehenden Untersuchung auch keinen Alkohol zu mir nehmen durfte…

Angestossen habe ich dann 3 Tage später mit mir selbst…

Mein persönliches Geburtstagsgeschenk kam ein paar Tage vorher an:
Spielzeug

Etwas teuer, aber da mein altes abgeschrieben war und das Geld sonst ans FA gegangen wäre…. *gg*
*(ja, ich bin schon am Aufräumen.)

Ach ja, gestern kam dann noch ein 2. Geschenk an. Ein Standmixer von Philips, den ich heute früh mit einem Banana-Apple-Smoothie eingeweiht habe. Legga, so kann jeder Morgen beginnen.

So energiegeladen bin ich am überlegen, ob ich mal als Krawall-Engel in die Charité fahre und meinem alten Prof. guten Tag sage.
Er, der mir vor ziemlich genau 3 Jahren sagte, dass er mir kein Jahr mehr gibt und vor 2,5 Jahren meinte, dass ich noch max. 3 Monate hätte, wenn er nicht umgehend operiert… (Die Operation wurde auf anraten eines Chirurgen noch immer nicht durchgeführt.)

Hurra, wir leben noch…
Passende Musik zur Stimmung:

&

11.07.2009

Crossroads

Filed under: befindlichkeits-mäßig, job-mäßig, musik-mäßig — Schlagwörter: , , — toengi @ 09:48 UTC

awake: since yesterday
mood: decidophobic
coffein: 13 Caffè Latte

Moin moin,

langsam wird es Zeit. Ich muss endlich Entscheidungen treffen, wie es künftig in meinem Leben weitergehen soll.
Nur dazu sollte man erstmal wissen, was man will – wohin die Reise gehen soll.
Gedanken schwirren umher und hindern einen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Warum fallen Entscheidungen im Beruf nicht schwer, im Privaten jedoch um so mehr?
Vielleicht, weil sie im beruflichen Umfeld auf relativ klaren Fakten basieren, und das eigene Leben nur bedingt betroffen ist?
Ich kann es nicht sagen…
Im Beruf kann ich wunderbar kühl, gelassen und strukturiert die Fakten betrachten und zu einer Entscheidung kommen…

Vielleicht sollte ich den Privatmensch zu Grabe tragen und unter den Prämissen des Berufsmenschen weiter existieren?

Wäre bestimmt ein einfacheres und angenehmeres Leben, habe ich auch schon mal eine Zeitlang durchgezogen, allerdings damals unbeabsichtigt, und eher hervorgerufen durch zu viel Arbeit und Stress.
Dafür wurde mir damals von Familie, Freunden und Bekannten vorgeworfen, dass ich kühl geworden sei, was ich auch nicht sein wollte.
Aber das Leben war einfacher, strukturierter und angenehmer…

Passende Wochenendmusik:

13.05.2009

Monotonie….

Filed under: blog-mäßig, job-mäßig, musik-mäßig — Schlagwörter: , , — toengi @ 11:04 UTC

awake: since yesterday
mood: disturbed
coffein: 1 Caffè Latte

Moin moin,

Mea culpa, mea maxima culpa…

Ich weiß, ich habe in den letzten Wochen die Seite furchtbar vernachlässigt, aber es ist einfach nichts schreibwürdiges passiert. (omg, was bin ich langweilig)

By the way, irgendjemand hat nicht wirklich die Daumen gedrückt, denn nach über einem Monat habe ich letzte Woche die Absage zum Vorstellungsgespräch vom 01.04.09 erhalten…
War ein ziemlicher Burner und tat meinem Selbstwertgefühl nicht wirklich gut….

Aber was soll es…
Jammern hilft nicht also weitersuchen….
Vielleicht hat es ja auch etwas Gutes…
BTW: eine der besten Adaptionen eines meiner Lieblingslieder: Stephanie J. Block feat. Dolly Parton – I Will Always Love You

07.02.2009

Freizeit bekommt meinem Konto nicht….

awake: 3-ish
mood: headache
coffein: 10 Caffè Latte, and counting

Zuviel Freizeit ist nicht gut!

Das hatte ich ja schon einmal geschrieben.
Man hat zum einen zu viel Zeit zum Nachdenken und zum anderen zu viel Zeit für Recherchen…

Ich war schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem Streamingclient, welchen ich auch als Wecker, etc. pp. nutzen kann.

Das ganze sollte:

  • fernbedienbar sein
  • ohne Mac/PC laufen können
  • unterschiedliche Weckzeiten verwalten können
  • eine individuell einstellbare Weckdauer besitzen
  • gut verarbeitet sein
  • mit Apple lossless Codec zurechtkommen
  • sehr gute Soundqualitäten besitzen

Ich habe folgendes gefunden: Sonos

Mein Hifi-„Dealer“ hat es mir dann mal vorgeführt… einfach nur genial…

Ich habe jetzt in 3 „Zonen“ gestreamt und es macht einfach nur Spaß, ist einfach und erfüllt alle von mir geforderten Funktionen und noch viel mehr.
Und das genialste ist: Es gibt eine kostenlose Fernbedienungs-SW für das iPhone… *gg*

03.02.2009

Thema Kartenpreise

awake: 5-ish
mood: angry
coffein: 6 Caffè Latte, and counting

Bei QueerGedacht wurde, wie auch schon bei mir im Bekanntenkreis eine kleine Diskussion bzgl. der Kartenpreise für das Tina Turner Konzert angezettelt.

Dieses Thema ist bei mir in der Zwischenzeit ein rotes Tuch.

Ich finde es immer wieder traurig und für unsere Gesellschaft kennzeichnend, wie manche Menschen versuchen, teils bewusst – teils unbewusst, einem die Freude zu verderben.

Sei es Tina Turner, Celine Dion, Barbra Streisand…

Der Lacher ist, das dies dann teilweise auch die selben Leute sind, die drei bis vier mal die Woche abends weggehen und/oder am Tag 2 Schachteln wegquarzen und damit noch andere belästigen.

Es muss doch jedem selbst überlassen sein, ob und wie viel man bereit ist zu zahlen, OHNE das einem versucht wird ein schlechtes Gewissen oder Schuldgefühle einzureden.

Es gab Zeiten, da konnte ich es mir nicht leisten, und da wäre es egal gewesen, ob die Karte 500 oder 20 EUR gekostet hätte. Es war nicht möglich.
Jetzt habe ich seit 2004 mit der Unterbrechung von 14 Tagen wegen einer Strangsanierung in meiner Wohnung und 7 Tagen wegen eines Magendurchbruchs durchgearbeitet, teilweise mit 60 Wochenstunden, und habe es mir einfach verdient mir auch mal etwas zu gönnen.
Etwas was mir Freude macht und das ohne das irgendjemand mir den moralischen Zeigefinger zeigt.

Muss ich deswegen ein schlechtes Gewissen haben, mich schuldig finden und bin ich deswegen ein schlechter Mensch, der den Kapitalismus unterstützt?

Das erinnert mich an eine Zeit, als sich ein befreundetes Pärchen einen Jaguar gekauft hatte und mir gegenüber ein schlechtes Gewissen hatte, weil ich zu dem Zeitpunkt gerade auf Jobsuche war…
Warum???
Wir leben hier nicht im Sozialismus.
Ich habe mich wirklich für sie gefreut und fand den Wagen auch schön… (vor allem die herunterklappbaren Picknick-Tischchen im Fond aus Zedernholz mit Rosenholzintarsien – das hatte so etwas verrucht dekadentes *lol*), und wir haben ein paar schöne Ausflüge mit dem Wagen gemacht.

GSD gibt es auch andere, wie in den Kommentaren zu lesen, die sich mit denjenigen freuen können, die bei Tina! waren oder noch zu einem ihrer Konzerte gehen….
…und das obwohl sie nicht zu Tina! gehen, sei es, weil es ihnen zu teuer ist oder sie keine Karte mehr bekommen haben.

Sorry fürs ranting, aber ich bin sauer… ich weiß, ich sollte es nicht sein, aber ich bin es…

28.01.2009

Tina rulez!

awake: since yesterday
mood: somehow delighted, but sad
coffein: 4 Caffè Latte, and counting

Moinsen,
Um es vorweg zu nehmen: Es war genial.
Wenn es auch für mich fast wieder in die Hose gegangen wäre…

Um 14 Uhr kam meine Allergie wieder mal raus um „Hallo“ zu sagen.
Also, gleich mal 12,5mg Cortison eingepfiffen…. um 16 Uhr wurde es schlimmer, also nach Rü. mit dem Doc noch mal 50mg hinterher…
Um 18 Uhr langsam Muffensausen, da langsam das eine Auge begann zu zu schwellen.
Noch mal mit dem Doc gesprochen. GSD verstehe ich mich mit dem ganz gut, er also: „Komm vorbei, Du kriegst jetzt ne Dröhnung intravenös“ – Ich also los und um 18:30 noch mal 250mg Cortison hinterher.
Das hat geholfen, hat aber auch den Nachteil, dass wir nun wieder meine Dosis erhöhen wollen.

Back to topic

Das Konzert war einfach nur grandios.
Sie kam um 20:15 auf die Bühne und hatte die ausverkaufte (2. Tag in Reihe) O2 Arena sofort in ihren Bann gezogen.

Was für eine Bühnenpräsenz.:t
Anfangs dachte ich, ok, sie lässt es etwas ruhiger mit dem Tanzeinlagen angehen, aber dann rockte sie die Arena…

Um 23:00 Uhr war es leider schon vorbei.
Mit 30 Min. Pause eine beachtliche Spielzeit, abgesehen von ein paar Kleidungswechsel.

Der Abgang von der Bühne war schon ein bisschen wehmütig, sie schaute, als wenn sie wüsste, das war das letzte Mal, dass sie in Berlin auftrat.

By the way, da ich meinen Fotoknips vergessen hatte, folgen Pics und evtl Videos noch.
Mein wirklich netter Sitznachbar und seine Frau wollten meine Adresse haben, um mir dann eine CD der von ihnen gemachten aufnahmen schicken. Fand ich cool und ich hoffe, dass das auch klappt.
Das iPhone machte leider keine brauchbaren Bilder.
Ich brauchte danach erstmal etwas Zeit für mich um wieder runter zu kommen und fuhr plan- und Dach-los für 2h durch Berlin.
Mir ging dabei soviel durch den Kopf, längst vergessene Dinge, gut verdrängte Gefühle, etc. pp.
Jetzt liege ich hier auf dem Bett, das MBP vor mir, und werde sentimental…
Ist schon Mist, wenn einen die Erinnerungen an bessere, schönere Zeiten einholen, auch wenn es wiederum schön ist.
Wie man merkt bin ich etwas durch den Wind.

I miss you so much
xoxo

27.01.2009

Mrs. Tina Turner und eine ätzende Küche

awake: since 4-ish
mood: happy
coffein: 4 Caffè Latte, and counting

Moinsen,
in meiner Küche müffelt es immer noch nach verbranntem Papier und Plastik, nachdem ich gestern zum wiederholten Mal das falsche Kochfeld eingeschaltet habe, auf der so allerlei Krimskrams lag…
Dann klingelte der Paketbote… und da ich ja neugier., ähm wissbegierig bin, musste ich das Paket auch gleich öffnen… 😉
Gute, dass ich mich nicht gleich wieder an den Rechner gesetzt habe…

Naja, ich konnte das Feuerchen löschen und alles ist gut… bis auf den Gestank, und die Entscheidung, dass ich mir entweder
a) Rauchmelder zulegen muss
b) endlich eine neue Küche mit Induktionsherd kaufe, oder
c) mir angewöhnen muss, endlich nicht mehr die Herdplatten als Ablage zu verwenden.

Ich denke, ich werde definitiv zu a) tendieren, und das unabhängig von b) und c). 😉
b) ist ja noch immer ein Traum, da ich meine Küche eh zum Ko**en finde, und sie deshalb eher als Abstellraum missbrauche – Eiche brutal, ich meine rustikal, ist nun mal nicht meine Welt.
Und so lange sich nicht b) ändert, werde ich wahrscheinlich auch nichts an c) ändern… *grins*

Und nun zum erfreulichen Teil des heutigen Tages….

Mrs. Tina Turner live

Ich freue mich schon wie ein kleines Kind.
Ich habe sie ja schon mehrfach gesehen und es war immer wieder faszinierend, was dieses Bündeln aus purer Energie, so scheint es zumindest, trotz ihres Alters noch für eine Show hinlegt.

25.01.2009

my december

awake: since 3-ish
mood: cynical/depressiv
coffein: 5 Caffè Latte, and run out of milk

Heute ist ein shice-Tag.

Mir ist gerade die Milch ausgegangen, ich bin frustriert, mir ist schlecht und überhaupt.

Ich will auf den Arm.

Keine Ahnung wieso, aber irgendwie bin ich heute eine Mischung aus zynisch, depressiv und romantisch, oder um es mit den Worten von Georgette Dee zu sagen: Ich könnte schon bei dem Wort Teetasse in Schluchzen ausbrechen.

Irgendwie bekommt mir die viele Freizeit überhaupt nicht.
Viel zu viel Zeit um über mich selbst und mein bisheriges Leben nachzudenken.

Leben.
Leben?
Was ist das eigentlich?
Irgendwie stelle ich immer mehr fest, dass ich ein ziemlich langweiliges und einsames Leben habe.
Meine Freunde sind größtenteils aus Berlin weggezogen, niemals in Berlin ansässig gewesen oder verstorben.
Alleine Weggehen macht keinen Spass und das, was ich bis jetzt über das blaue Einwohneramt kennengelernt habe, ist zu 99% entweder eh nur auf das Eine aus, irgendwie gestört oder einfach nur grenzdebil.
Dort Freunde zu finden oder geschweige denn eine Beziehung ist eigentlich nahezu unmöglich.
Vielleicht sollte ich den Online-Suizid begehen, und mich überall löschen?!?!
Mal sehen, ob es überhaupt jemanden auffällt.

Wie ging noch mal das Sprichwort? „Keiner liebt Dich, wieso ich?“ oder so ähnlich… So macht es wenigstens Sinn.

Ich bin wirklich ziemlich bescheiden drauf heute…
Eigentlich die ideale Stimmung um etwas in der Wohnung zu räumen…
Da kann ich wenigstens nicht noch mehr runtergerissen werden.

Einfach ein paar Müllsäcke und alle Erinnerungen rein…
Braucht eh keiner und sie ziehen einen doch nur runter.
Passender Song zur Stimmung, und eh einer meiner All-Time-Favourite: Linkin Park – my december

Older Posts »

Bloggen auf WordPress.com.