Leben leben

31.10.2009

lang, lang ist es her….

Filed under: job-mäßig, katzen-mäßig, staats-mäßig, wohnungs-mäßig — Schlagwörter: , , — toengi @ 18:48 UTC

awake: since 3-ish
mood: nervous
coffein: 0 Caffè Latte

Moin moin,

die letzten Wochen war ich ja eher selten online, da ich mit der Wohnungsauflösung mehr als gut beschäftigt war.

Am Montag war es dann soweit, der Zettie vollgepackt im Innenhof geparkt und dann um Punkt 4:35 mit zwei maunzenden Katzen auf dem Beifahrersitz Richtung Zürich.
Fotos habe ich leider vergessen zu machen, aber ihr könnt mir glauben, dass im Auto kaum noch eine Handbreit platz hatte.

Ich hatte folgendes geladen:

Kofferraum:
– ein grosser Rucksack von Wenger (den ich mir nicht erst jetzt wegen der Schweiz gekauft habe 😉 ) mit meiner Fotoausrüstung und Kleinkram
– ein Standardsize-Cabine-Trolley
– mein NAS
– die TimeCapsule
– 4kg Trockenfutter für die Mädels
– ein Notebookrucksack voll mit Papieren und Unterlagen, die ich evtl. jetzt schon benötige
– 2 Regallautsprcher
– 1 Sonos ZP120
– diverses Katzenfutter in Dosen
– Katzenspielzeug
– Fritzbox
– etliche Kabel
– 3 paar Schuhe
– Getränke für die Fahrt, für die Vorne kein Platz mehr war
– DVD-Boxen Columbo und AbFab

Fussraum Beifahrersitz:(gestapelt bis fast auf Höhe Windschutzscheibe)
– seeeeeehr volle Notebooktasche mit Papieren und 2 Notebooks
– Katzenkäfig (falls ich die beiden unterwegs räumlich trennen müsste), gefüllt mit Tüchern, Handtüchern, Einlagen (falls die Katzen unter sich machen)
– 1 Decke
– Tasche mit den Zollunterlagen
– Getränke für den Fahrer
– 2 1l-Flaschen Wasser (eine für die Katzen zum Trinken, eine zum Händewaschen, falls ein Malheur passiert)
– 2 Katzennäpfe

Beifahrersitz:
– 1 Decke
Transporttasche von Sturdibags (die ich nur empfehlen kann) mit 2 Katzen

hinter dem Beifahrersitz:
– 2kg Katzenfutter (angefangen)

hinter dem Fahrersitz:
– Anzug
– Getränke für den Fahrer

Trotzdem hat der Wagen noch nie so wenig verbraucht, was wahrscheinlich daran lag, dass ich, aus Rücksicht auf die Zicken, nicht schneller als 150 km/h gefahren bin.

Nun zur Fahrt.
Die Mädels haben bis kurz hinter Berlin gemaunzt, nicht doll, aber ein wenig – danach hörten sie fast komplett auf, ganz selten kam noch ein Miau.

nervig war, dass es bei Dessau eine Komplett-Sperrung der A9 gab, und auch an anderer Stelle noch eine Komplett-Sperrung auf mich wartete, bei der ein tschechischer LKW mich auch noch zu einer Vollbremsung aus 50 km/h zwang, weil er rollend einfach rauszog ohne zu blinken. Ich kam ca. 10cm vor seinem Heck zum stehen. Wie sich herausstellte, war er gerade dabei sich einen Kaffee einzugiessen und hat das Lenkrad dabei verrissen – Hier maunzten beide Katzen doch sehr, aber passiert ist nichts.
In Aurach / BAT Frankenhöhe war dann der erste Stopp.
Ich hatte vorher überlegt, ob ich alle Stunde eine Pause für die Mädels einlege, was ich dann wieder verworfen habe, um ihr Martyrium nicht zu verlängern.
Ich bot ihnen Wasser an, tankte und besuchte die gefliesten Räumlichkeiten.
Als ich wieder zum Auto kam, hatten sie sogar ein wenig getrunken… zumindest waren die Nasen nass.

Weiterfahrt.
Gegen 11:00 Uhr machte sich etwas Panik in mir breit, da mir einfiel, dass ich irgendwo gelesen hatte, dass manche schweizer Zollstationen zwischen 12 und 14 Uhr Mittagspause machen, aber als ich um kurz nach 12 ankam, war alles noch offen.
Also, in die LKW-Spur einordnen und hoffen, dass die meinen kleinen Flitzer nicht übersehen.
Dann irgendwo Auto abstellen, Katzen Wasser hinstellen, Fenster einen Spalt öffnen und ab ins Zollamt – und das hat gedauert. Dann kam auch noch die Sonne raus.
Ich? Panik! Weil: 2 Katzen in einem schwarzen Auto, auf das die Sonne scheint.
Nach einer Stunde war das auch erledigt, und das Auto auch nicht so aufgeheizt.
Nächster Halt 50m weiter um eine Vignette zu kaufen, und weiter…
Um 14:20 kam ich dann endlich in der Unterkunft an.
Meine Mom war bereits vorgeflogen mit meinem „Klamottenkoffer und dem Katzenklo“.
Ich also erstmal die Katzen und die Streu nach oben gebracht (4.Stock ohne Fahrstuhl) und die Katzentasche geöffnet vor das Katzenklo gestellt.
Dann der Schock mit dem „Business-Appartment“. Doch dazu mehr morgen…

Advertisements

08.10.2009

Wer will, wer will, wer hat noch nicht?

Filed under: job-mäßig, staats-mäßig, wohnungs-mäßig — Schlagwörter: , — toengi @ 17:20 UTC

awake: since 3-ish
mood: tired
coffein: 3 Caffè Latte

Moin moin,

ich befinde mich hier schon in Auflösung und viel hat schon den Weg in die Tonne gefunden
Kleidung ist massenhaft in die Container gewandert und ich habe mich von meinen Konto-Auszügen und Akten getrennt.

Sämtliche Kontoauszüge, Telefonrechnungen, etc. seit 1986, wie es sich für einen Sammler und Jäger gehört, welcher dazu noch ein gelernter Buchhalter ist, befanden sich noch in den Ordnern. Nun nicht mehr – alles vor 2004 ist weg.
Mein Reisswolf hat schon geglüht und musste immer wieder Pausen zum Abkühlen einlegen, bis ich von meinem Steuerberater darauf hingewiesen wurde, dass es Firmen gibt, die das für wenig Geld erledigen.
Bis zu 90 kg (ca. 30 Aktenordner) für 28 EURO ist wirklich nicht viel und dafür stelle ich mich nicht tagelang an das Gerät.

Ich habe festgestellt, dass ich, wenn ich so weiter mache, gar nicht mehr „so“ viel zum „Zügeln“ (das erste schweizer Wort) haben werde.
Meine Heimkino- und Hifi-Technik, die „paar“ Silberlinge (DVDs/HDDVDs/BluRays) (ca. 1.950), ein paar CDs (ca. 1.500), ein paar Platten (ca. 3.000), meine Matratzen, meine Honda (falls die nicht noch jemand kauft (CBR600rr in schwarz, BJ 2005, ca. 2.100 km), ein paar Klamotten, EDV und that’s it…

Hat vielleicht jemand Interesse an einer 3er-Sitzreihe aus einer Boeing 733?

DSC_0891_klein

01.10.2009

Oh Yeah…..!

Filed under: befindlichkeits-mäßig, job-mäßig, staats-mäßig — Schlagwörter: , — toengi @ 20:47 UTC

awake: since 4-ish
mood: excited
coffein: 6 Caffè Latte

Moin moin,

so schnell kann es gehen….

Heute um ziemlich genau 15:00 Uhr klingelte das Handy, Rufnummer unbekannt (kann eigentlich nur die Schweiz sein).
Mit einem flauen Gefühl nehme ich an – es ist die Dame von Human Ressources, mit welcher ich u.a. vor ein paar Wochen eines der Interviews in Zürich hatte.
Das flaue Gefühl steigt weiter auf.

Erst mal entschuldigt sie sich, dass es so lange gedauert hat, aber es musste noch ein anderes Interview geführt werden.

Wie es einem denn ginge… „Ich hoffe gleich besser“ antwortete ich wahrheitsgemäß.

Sie lacht (ein gutes Zeichen) und sagt „Davon gehe ich aus…“

„Sie haben den Job“

Wow, vier kleine Worte, die das Leben komplett verändern werden.

Mir ist schlecht, ich freue mich, die Anspannung des letzten Jahres und vor allem der letzten 20 Tage fallen von mir ab, ich stammel irgendwas in das Mikro – ich habe Gänsehaut.

Sie merkt wie ich mich freue und freut sich mit mir. Ich sage, dass ich vor Freude Gänsehaut bekommen habe und sie taut weiter auf und meint, dass sie jetzt auch welche bekommen hat und es schön ist, wenn sich jemand so freuen kann

Dann sagt sie, dass der frühestmögliche Termin der 19.10. wäre.

Der was? Au das wird eng und wir einigen uns auf den 01.11.2009
Die nächsten Wochen werden stressig….

Switzerland, here I come…

flagge_schweiz

26.09.2009

Von der Schweiz, Musik und Zombies…

Filed under: blog-mäßig, job-mäßig, musik-mäßig — Schlagwörter: , , — toengi @ 19:17 UTC

awake: since yesterday
mood: on the edge
coffein: 10 Caffè Latte

Moin moin,

hello there – ich weiss, ich habe hier mal wieder eine Weile nichts geschrieben – hatte aber auch einiges um die Ohren.

Z.B. hatte ich vor 2 Wochen ein Job-Interview in Zürich. 5 Stunden hintereinander.
War ziemlich heftig, lief aber meiner Meinung ganz gut und ich hoffe, dass ich nächste Woche eine (positive) Antwort erhalte.

Zürich war genial, aber leider zuwenig Zeit – aber die Menschen wie immer sehr freundlich, die Stadt sauber und nicht so hektisch wie Berlin.

Ansonsten war ich ziemlich viel unterwegs um Besorgungen und andere Dinge zu erledigen.
Dann war ich noch am 11.09.09 im Franz-Club bei Jay Brannan – einfach nur genial.

Das erstmal als kurzes Update meinerseits.

Ansonsten kurze musikalische Einstimmung auf mein Wochenende… Jay Brannan mit einem Cover des Cranberries-Hits Zombie:

11.07.2009

Crossroads

Filed under: befindlichkeits-mäßig, job-mäßig, musik-mäßig — Schlagwörter: , , — toengi @ 09:48 UTC

awake: since yesterday
mood: decidophobic
coffein: 13 Caffè Latte

Moin moin,

langsam wird es Zeit. Ich muss endlich Entscheidungen treffen, wie es künftig in meinem Leben weitergehen soll.
Nur dazu sollte man erstmal wissen, was man will – wohin die Reise gehen soll.
Gedanken schwirren umher und hindern einen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Warum fallen Entscheidungen im Beruf nicht schwer, im Privaten jedoch um so mehr?
Vielleicht, weil sie im beruflichen Umfeld auf relativ klaren Fakten basieren, und das eigene Leben nur bedingt betroffen ist?
Ich kann es nicht sagen…
Im Beruf kann ich wunderbar kühl, gelassen und strukturiert die Fakten betrachten und zu einer Entscheidung kommen…

Vielleicht sollte ich den Privatmensch zu Grabe tragen und unter den Prämissen des Berufsmenschen weiter existieren?

Wäre bestimmt ein einfacheres und angenehmeres Leben, habe ich auch schon mal eine Zeitlang durchgezogen, allerdings damals unbeabsichtigt, und eher hervorgerufen durch zu viel Arbeit und Stress.
Dafür wurde mir damals von Familie, Freunden und Bekannten vorgeworfen, dass ich kühl geworden sei, was ich auch nicht sein wollte.
Aber das Leben war einfacher, strukturierter und angenehmer…

Passende Wochenendmusik:

05.06.2009

ich bin fertig…

Filed under: job-mäßig — Schlagwörter: — toengi @ 10:58 UTC

awake: since 4-ish
mood: still excited
coffein: 8 Caffè Latte

Moin moin,

ein kurzes update von meiner Seite…

Gestern fand nun endlich das Job-Interview statt.

Ich hatte am Mittwoch noch eine kleine Übungsstunde im Wallstreet-Institute gebucht, um schneller in den Redefluss zu kommen.

Der „Instruktor“ war wirklich ok und machte mir Mut… 🙂

Das Gespräch gestern lief recht gut, mit der Ausnahme, dass mir mein Gesprächspartner gleich am Anfang sagte, dass sich sein Client für diese Position leider schon so gut wie sicher für jemand anderen entschieden hätte.
Er wollte das Gespräch trotzdem führen (so wie ich auch), da er mein Profil als „sehr interessant und vielseitig“ einstuft. (Das ging runter wie Öl)

So haben wir erstmal etwas chitchat betrieben und sind dann ans eingemachte gegangen. Nach etwa 15 Minuten sind wir dann ins englische Sprachgefüge gewechselt und ich denke, dass ich mich wacker geschlagen habe…
Zumindest haben wir danach noch ein bisschen auf englisch „gechitchated“ und das Gespräch weitete sich auf eine gute 3/4-Stunde aus und wurde nur durch seine Assistentin unterbrochen, die ihn darauf hinwies, dass er schon in einem anderen Termin sein müsste… *lol*

Alles im allen, sehr interessant aber auch anstrengend, da ich doch ziemlich nervös war…

Abends schickte er mir noch eine Mail, mit der Bitte, ihm noch einen Lebenslauf in english zu senden, was ich gerade gemacht habe…

Bis die Tage…

13.05.2009

Monotonie….

Filed under: blog-mäßig, job-mäßig, musik-mäßig — Schlagwörter: , , — toengi @ 11:04 UTC

awake: since yesterday
mood: disturbed
coffein: 1 Caffè Latte

Moin moin,

Mea culpa, mea maxima culpa…

Ich weiß, ich habe in den letzten Wochen die Seite furchtbar vernachlässigt, aber es ist einfach nichts schreibwürdiges passiert. (omg, was bin ich langweilig)

By the way, irgendjemand hat nicht wirklich die Daumen gedrückt, denn nach über einem Monat habe ich letzte Woche die Absage zum Vorstellungsgespräch vom 01.04.09 erhalten…
War ein ziemlicher Burner und tat meinem Selbstwertgefühl nicht wirklich gut….

Aber was soll es…
Jammern hilft nicht also weitersuchen….
Vielleicht hat es ja auch etwas Gutes…
BTW: eine der besten Adaptionen eines meiner Lieblingslieder: Stephanie J. Block feat. Dolly Parton – I Will Always Love You

04.05.2009

Alles Gute zum Star Wars-Day….

Filed under: film-mäßig, funtime-mäßig, geek-mäßig, job-mäßig — Schlagwörter: , , , — toengi @ 03:38 UTC

awake: since 2-ish
mood: galactic
coffein: 5 Caffè Latte

Moin moin,

da heute der 4. Mai ist, wünsche ich Euch allen alles gute zum heutigen Star Wars Day…. 🙂

May the 4th be with you

Ich weiß, es ist ein Kalauer, aber ich finde ihn gut… und ich weiß auch, dass ich mich damit endgültig zum Geek, nein eher zum Nerd geoutet habe… egal, ich stehe dazu…

Am Samstag habe ich überraschend Besuch aus der Schweiz bekommen.
Wir haben uns lange und ausgiebig unterhalten, mit dem Ergebnis, dass ich am Sonntag noch ein paar Bewerbungen in Richtung Schweiz geschickt habe…
Sollte es klappen, bin ich dann mal weg…. *lol*

Vielleicht brauche ich wirklich mal einen Neuanfang, ein Entledigen alter Gewohnheiten und unangenehmer Erinnerungen.
Und da mir sowieso alle dazu raten…

Insgeheim frage ich mich natürlich schon, ob ich wirklich so schlimm bin, dass mich alle loswerden wollen, oder ob es als guter Wunsch ernst gemeint ist….

Schauen wir mal….

In diesem Sinne: May the force be with you

29.04.2009

To be or not to be…..

Filed under: job-mäßig, staats-mäßig — Schlagwörter: — toengi @ 12:34 UTC

awake: since 3-ish
mood: incertain
coffein: 12 Caffè Latte

Moin moin,

die letzten Tage war es hier etwas ruhiger.
Hängt zum Teil damit zusammen, dass ich immer noch auf Jobsuche bin, das schöne Wetter genießen war und viel Zeit mit Recherchen und Nachdenken verbracht habe.

Einen ehemaligen Kollegen hat es ja vor 1,5 Jahren in die Schweiz verschlagen. Seitdem haben wir weiter per Mail und Tel. den Kontakt aufrecht erhalten.

Er meinte schon Anfang des Jahres zu mir, dass mir eigentlich nichts besseres passieren konnte, als das der Auftrag nicht verlängert wurde, da ich dort nur ausgenutzt wurde…
Nun schwärmt er mir auch schon seit geraumer Zeit von der Schweiz vor und hat mir letztens mal die Jobanzeigen seines Arbeitgebers zukommen lassen… Nicht schlecht.

Wir hatten auch am Sonntag ein langes Telefonat, so dass ich jetzt wirklich am überlegen bin, hier alles aufzulösen und in die Schweiz zu gehen.

Ich hadere zwar immer noch mit mehr, nur andererseits…. was hält mich hier in Deutschland…
Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr stelle ich fest, dass es eigentlich nur vorgeschobene Gründe sind…

Pro Berlin:
Familie: 2 Geschwister nebst deren Familien, Mom, Dad, Tanten, Onkel, Cousin, Cousine
Freunde
Die Möglichkeiten, die Berlin bietet

aber:
Familie: Außer meiner Mom und meiner Schwester nebst Familie, sehen wir uns eh nicht so häufig…
Freunde: kann ich an einer Hand abzählen
Die Möglichkeiten, die Berlin bietet.: Ja klar – nur wie oft nutze ich die? Ich glaube, ich bin letztes Jahr nicht einmal weggegangen.

Ich glaube, dass ich einfach nur Angst davor habe, in einer neuen Umgebung alleine zu sein.
Nur wäre das ein so großer Unterschied zu Berlin?
Die meiste Zeit bin ich auch hier alleine.
In Zürich hätte ich jedoch die Chance noch mal unbelastet von vorne, naja gut, fast von vorne anzufangen

Ich weiß wirklich nicht, was ich machen soll.

03.04.2009

Vom Hadern, Zaudern und Sonnenschein

Filed under: funtime-mäßig, job-mäßig, motor-mäßig, wetter-mäßig — Schlagwörter: , , — toengi @ 12:02 UTC

awake: since 3-ish
mood: Dangermouse
coffein: 8 Caffè Latte

Moin moin,
als erstes möchte ich mich mal bei denen, die mir die Daumen gedrückt haben, bedanken.
Das Gespräch lief nach meiner bescheidenen Meinung sehr gut, genaueres erfahre ich jedoch erst, nachdem sie sich noch ein paar andere Kandidaten angesehen haben… – hoffentlich kommen nur noch Luschen *lach*
Also bitte weiter fest Daumen drücken.

Da das Wetter in der Muddastadt ja zur Zeit als genial zu bezeichnen ist, habe ich es die letzten Tage genossen, dem sonoren Brabbeln meines kleinen Bürzel-Sharks bei geöffnetem Dach und -im Gegensatz zu sonst- sehr leiser Musik-Untermalung zu lauschen.

Nun habe ich dabei auch wieder viele Moppedfahrer gesehen und es juckt doch merklich in den Fingern, auch hier für die Saison einzuläuten, nachdem ich in den vergangen Jahren doch eher wenig gefahren bin.
Und da sind wir auch schon beim Problem.
Ich bin früher ca. 12tkm/Jahr nur mit dem Motorrad gefahren und habe es dann aus beruflichen Gründen 1998 verkauft und erst mal eine lange Pause eingelegt.
In 2006 war es dann wieder soweit – ich habe mir wieder eine 600er gekauft… leider konnte ich mit ihr aus div. Gründen nicht wirklich viel fahren – nur ca. 1500 km in fast 3 Jahren.

Wie gesagt: Es reizt mich sehr, mich heute auf’s Mopped zu schwingen, jedoch überlege ich, ob es nicht sinnvoller ist, mir erstmal ein Training zu gönnen…. – ist wahrscheinlich das Beste…

Older Posts »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.